Vorbehalte und wie wir diesen begegnen

„Nur gute Rollenspieler haben eine Chance“

  • Durch den Einsatz von Kurzinterviews nach einzelnen Übungen werden die tatsächlichen Hintergründe, eigene Einschätzungen und Erfahrungen der Praxis von dem Kandidaten erfragt.

„In der Praxis kenne ich meinen Gesprächspartner besser als in jeder Übung.“

  • Innerhalb eines kurzen Vorgesprächs (welches nicht bewertet wird) erhält der Teilnehmer einen ersten Eindruck seines Gesprächspartners und kann sich auf diesen einstellen.

„Die Beobachtungsurteile sind subjektiv bzw. von Sympathie bestimmt“

  • Der Einsatz von Beobachterschulungen reduziert diese Wahrnehmungsverzerrungen.
  • Der Einsatz von standardisierten Beobachtungsbögen erlaubt keine auf Sympathie basierenden Pauschalurteile.

„Surrealität der Weltenvielfalt“

  • Um die Anforderung einer häufigen Einarbeitung in verschiedene Settings zu reduzieren, bieten wir diagnostische Verfahren an, in denen die einzelnen Übungen aufeinander aufbauen und im gleichen Setting bleiben.

„Assessment Center sind nicht valide“

  • Um die Gültigkeit des Verfahrens sicher zu stellen, werden die einzelnen Beobachtungsdimensionen in mehreren Übungen von mehreren Beobachtern beurteilt.

„Der Aufwand ist sehr hoch“

  • Wir bieten auch schlanke Verfahren mit einer Integration von Interaktionsszenen in Interviews und Postkorbsituationen an.
  • Anhand einer Vorselektion von Bewerbern durch ein strukturiertes Interview erfolgt das Hauptverfahren maximal effizient.

Nach oben


SCG SchielConsulting GmbH, Albin-Köbis-Str. 8, D-51147 Köln
Tel 0 22 03 / 10 42 60, Fax 0 22 03 / 10 42 620, scg@schielconsulting.de
Copyright © 2018 by SCG SchielConsulting GmbH